Stille Orte Irlands - Innisfallen Island

 

Die stillen Orte Irlands (11). Dezember. Der zweite Advent ist gerade vorüber. Zeit der Ruhe und Stille fern von Einkaufsstraßen und Weihnachtfeiern. Zeit der inneren Einkehr. In dieser Zeit besuchen wir auf Irlandnews die stillen Orte Irlands. In loser Folge zeigen wir hier einige unserer Lieblingsorte.

Innisfallen Island
Killarney, Co. Kerry

Innisfallen Island (irisch: Inis Faithlinn) ist mit 8,7 Hektar die größte Insel im Lough Leane, einem See bei Killarney. Mit kleinen Booten kann man von Ross Castle auf diese kleine Insel übersetzen. Wenn man sich der Insel nähert wird man von der Ruine der Innisfallen Abbey und einem davor stehenden großen Baum begrüßt, manchmal sieht man auch Rehe in direkter Nähe des Anlege-Stegs.

Ist man auf der Insel, sollte man vor allem eins machen: Sich die Zeit nehmen. Um diesen Ort und diese Stille wirken lassen und auch die Pfade und Ufer abseits der Anlegestelle zu erkunden. Die Insel strahlt eine tiefe Ruhe aus, wie es nur wenige Orte können. Bereits beim Betreten der Insel hat man das Gefühl, an einem ganz besonderen Ort zu sein, und je weiter man sich vom Steg entfernt, um so stärker wird dieses Gefühl. Man glaubt fast, auf einem total abgeschiedenen Eiland zu sein und vergisst schnell, dass man nur wenige Kilometer vom belebten Städtchen Killarney entfernt ist.

Stille Orte Irlands - Innisfallen Island

 

Eure stillen Orte

Als LeserInnen seid Ihr eingeladen, hier Eure eigenen stillen Orte zu zeigen: Deine Mail mit Foto und kurzer Beschreibung bitte an markus@irlandnews.com.

 

Fotos: Antje Wendel