Irlandnews Irland TV-Tipp, Stadt Land Kunst - Irland Spezial

Irlandnews Irland TV-TippIrland im TV Mitte Mai: Der Irland-TV-Überblick auf Irlandnews. In dieser Woche geht es zu einigen Leuchttürmen Irlands. ARD und ZDF beschäftigen sich mit der Frage, wie es um Europa steht kurz vor der Europawahl. Außerdem geht es zu heiligen Stätten Irlands und auf Entdeckungstour über die Grüne Insel.

 

Samstag, 18. Mai 2019, arte 8:20 Uhr: Stadt Land Kunst – Spezial Irland
(Wiederholung)

Irlandnews Irland TV-Tipp, Stadt Land Kunst - Spezial Irland„In diesem „Spezial Irland“: Die Love Story von Michel Houellebecq; das Irland der Leuchttürme und Unwetter; das absolute Muss: Connemara, als die Bauern zusammenstanden

(1): Irland oder Die Love Story von Michel Houellebecq: Man nennt sie die grüne Insel: Mit seiner von Religion geprägten Geschichte besticht Irland, das Land der Legenden, durch wilde Seenlandschaften, schier endlose Strände und Steilklippen. Zu Beginn der 2000er Jahre fühlte sich der französische Schriftsteller Michel Houellebecq von diesem Land inspiriert und erklärte es zu seinem Zufluchtsort. Dort entstanden insgesamt vier Romane – darunter „Die Möglichkeit einer Insel“, „Karte und Gebiet“ sowie mehrere Gedichte.

(2): Das Irland der Leuchttürme und Unwetter: Die Landschaft Irlands ist geprägt von schroffen Steilküsten, windzerklüfteten Klippen und sagenumwobenen Leuchttürmen.
Die stolzen Bauwerke sind bereits von weitem zu sehen. Die insgesamt 71 Leuchttürme auf der Insel zeugen vom besonderen Verhältnis der Iren zum Meer und ihrem ständigen Bemühen, die Elemente zu bezwingen.

(3): Das absolute Muss: Connemara, als die Bauern zusammenstanden: Im Westen Irlands liegt das legendäre Connemara mit seinen trockenen Heidelandschaften und den kargen Torfböden, auf denen kaum etwas gedeiht. Während der Großen Hungersnot Mitte des 19. Jahrhunderts taten sich die Bauern zusammen, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen…“ (Senderinformation)

.


Wandern und Natur erleben im faszinierenden Südwesten Irlands

Einmalige Wander-Touren und eindrucksvolle Natur-Ferien.
Mit WANDERLUST unterwegs in West Cork und Süd Kerry.

Alle Informationen und Reise-Termine für 2019 und 2020 gibt es hier: www.wanderlust.de


.

Samstag, 18. Mai 2019, ZDF 17:35 Uhr: plan b: Europa in Bewegung

Irlandnews Irland TV-Tipp, Europa in Bewegung

„Zwölf Länder in fünf Wochen: Zwei Interrailer aus Berlin wollen Menschen begegnen und Europa auf den Zahn fühlen – ob im Pierogi-Kochkurs in Warschau oder an der Friedensmauer in Belfast. „Wer reist, verändert die Perspektive.“ Das ist das Credo von Vincent-Immanuel Herr und Martin Speer. Sie kämpfen für ein Europa, das zusammen- und nicht auseinander wächst. Deshalb fordern sie kostenloses Interrail. „Das ist gut für die EU, das ist gut für uns alle.“

Freiheit, Sicherheit und Rechtstaatlichkeit ohne Binnengrenzen: Grenzenloses Arbeiten, Reisen und Leben ist in vielen Regionen schon Normalität, wird aber kaum noch als Errungenschaft gewürdigt. Dabei stand am Anfang eine große Idee: die Union als Friedensprojekt, eine starke und wachsende Gemeinschaft für Freiheit, Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit ohne Binnengrenzen. Mittlerweile leben eine halbe Milliarde Menschen in der Europäischen Union. Kann es da überhaupt so etwas wie eine gemeinsame europäische Identität geben? Oder sind es gerade die Unterschiede, die Europa bereichern?

Eurode – die erste symbolische Eurostat: „Ich bin ein großer Fan von Europa“, sagt die 24-jährige Anne Laumen, „weil ich hier aufgewachsen bin und jeden Tag über die Grenze gehe, ohne Probleme.“ Die Deutsche lebt in Eurode – so heißt die erste symbolische Europastadt, die aus dem niederländischen Kerkrade und dem deutschen Herzogenrath gebildet wurde. Für sie und ihre niederländische Freundin Lonneke Brückner ist die Grenzregion ein Gewinn, auch wegen der unterschiedlichen Kulturen. „Biolebensmittel kaufen wir lieber in Deutschland, die süßen und frittierten Leckereien eher in den Niederlanden.“ Ihr Blick reicht über ihre Landesgrenzen hinaus – und so war Europa wohl gedacht. „Europa muss nicht nur auf dem Papier funktionieren, sondern auch im echten Leben“, sagt Lonneke. Eurode geht mit gutem Beispiel voran. Im Kleinen gelingt hier, was auch im Großen möglich sein könnte.

Welche Chancen bietet die EU gerade jungen Europäern? Welche Begegnungen warten auf die beiden Berliner Interrailer? Überwiegt an den Grenzen, die sie bereisen, „EU-phorie“ oder Europa-Frust? In Zeiten wachsender Europa-Skepsis dokumentiert „plan b“, wo sich Europa positiv auf unser Leben auswirkt.“ (Senderinformation)

 

Montag, 20. Mai 2019, SWR 12:45 Uhr: Licht über dem Wasser
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Licht über dem Wasser“Der Verleger Gravert ist in Panik: Sein erfolgreichster Autor, der eigenwillige Robert Seefeld, hat sich in ein irisches Dorf zurückgezogen und gibt keinerlei Auskunft, wann mit seinem neuen Roman zu rechnen ist. Also beauftragt Gravert die attraktive Psychologin Carolin Merz, nach Irland zu reisen. Mit Geschick und Einfühlungsvermögen soll sie den widerspenstigen Schriftsteller dazu bringen, sich wieder an die Schreibmaschine zu setzen.

Als Ornithologin getarnt, findet Carolin heraus, dass ein schwerer Schicksalsschlag der Grund für Seefelds Einsiedler-Dasein ist. Es dauert jedoch nicht lange, bis sich zwischen Carolin und dem grantigen Künstler eine zarte Liebe entwickelt.

Mit „Licht über dem Wasser” hat Olaf Kreinsen einen berührenden Liebesfilm inszeniert. Vor der wildromantischen Kulisse der irischen Küste erzählt der Film von einem Mann, der nach einem schweren Schicksalsschlag durch die Liebe und durch seine Kunst ins Leben zurückfindet, in den Hauptrollen sind Gesine Cukrowski und Filip Peeters als neues Traumpaar zu sehen, in weiteren Rollen spielen Nina Hoger und Michael.” (Senderinformation)

 

Montag, 20. Mai 2019, HR 14:30 Uhr: Der Zauber des Regenbogens
(Wiederholung)

„Für die attraktive Architektin Lea Winter geht ein beruflicher Traum in Erfüllung. Als Projektleiterin bietet sich ihr die Möglichkeit, ihren eigenen Entwurf zu realisieren, einen prachtvollen Prestigebau in Dubai. Auch privat scheint alles zu passen: Ihr verheirateter Chef Klaus Arnheim, mit dem sie eine heimliche Affäre hat, wird ebenfalls vor Ort sein, so dass die beiden sich öfter als bisher sehen können. Doch da wird Lea unerwartet von Klaus schwanger. Ihr kommen plötzlich Zweifel an ihrer perfekt geplanten Zukunft.

Für ihren Zwiespalt hat Klaus jedoch kein Verständnis. Er erwartet, dass sie ihren Job erfüllt, und außerdem will er seine Familie nicht für Lea riskieren. Um Abstand zu gewinnen, reist Lea spontan für einige Tage nach Irland. Die ersehnte Ruhe findet sie aber auch auf der grünen Insel nicht. Der charmante Fischer Brian O’Casey, der in ihrem Hotel nebenher als Musiker arbeitet, und sein kleiner Sohn Patrick kreuzen immer wieder ihren Weg. Obwohl es zunächst nicht danach aussieht, kommen die beiden sich näher. Als ob sie nicht schon genug Probleme hätte, stellt Lea erschrocken fest, dass sie beginnt, sich in Brian zu verlieben und sich nach einem normalen Familienleben zu sehnen. Doch plötzlich steht Klaus vor der Tür und will Lea zurückerobern. Und dann taucht auch noch Brians Exfrau Rebecca unerwartet in dem irischen Dorf auf.

Sandra Speichert brilliert in diesem gefühlvollen Liebesdrama als aufstrebende Architektin, die sich plötzlich zwischen Karriere, Kind und zwei Männern entscheiden muss. Erol Sander spielt den liebenswürdigen Fischer Brian O’Casey und Pierre Besson Leas langjährigen Liebhaber Klaus, gedreht wurde vor der wundervollen Naturkulisse Irlands.“ (Senderinformation)

Wiederholung:
Dienstag, 21. Mai 2019, HR 0:35 Uhr

 

Montag, 20. Mai 2019, ARD 20:15 Uhr: Kassensturz Europa – ungleich erfolgreich

Irlandnews Irland TV-Tipp, Kassensturz Europa„Die Lebenszufriedenheit der EU-Bürger ist so hoch wie lange nicht mehr. Dabei ist Europa ungleicher denn je und das ist das Gegenteil von dem, was ursprünglich mal die Idee war. Die Lebensbedingungen in allen Mitgliedsstaaten angleichen, dieses selbst gesteckte Ziel bleibt gut 25 Jahre nach Gründung unerreicht. Dabei gibt die EU Jahr für Jahr viele Milliarden Euro aus, um den Alltag der Menschen wirtschaftlich und sozial zu verbessern und das Wohlstandsgefälle unter den Mitgliedsländern zu verringern. Ein Drittel des gesamten EU-Haushalts macht das inzwischen aus.

Angesichts von mittlerweile 28 EU-Staaten, darunter Länder, die sich von der Finanzkrise noch nicht erholt haben oder für den Euro noch nicht reif sind, angesichts all dieser Unterschiede: Wäre es nicht besser, das alte Ziel Angleichung zu verwerfen? Mehr Unterschiedlichkeit zuzulassen? Vielleicht ist Ungleichheit die eigentliche Stärke Europas.

Sechs Tage vor den Europawahlen geht die Filmreise quer durch die EU, faktenbasiert und hautnah an den Menschen. Für „Kassensturz Europa – ungleich erfolgreich“ waren die Autoren Michael Houben und Tom Kühne unterwegs in Italien, Spanien, Irland, Polen, Bulgarien und Deutschland – alles Länder, die für die große Unterschiedlichkeit in der Staatengemeinschaft stehen. Es geht um Wohlstand und Armut, um Aufsteiger und Absteiger, um Zufriedenheit und Frust und um Zukunftsperspektiven für die Menschen und für Europa. Mit im Gepäck all das, was man über Europa glaubt zu wissen: „Deutschland ist Zahlmeister in der EU“, „Subventionen versickern“, „Der Euro ist mehr Krisenherd als Wohlstandsgarant“. Mythen und Meinungen, mit denen die Autoren auch Experten konfrontieren.

Für EZB-Chefvolkswirt Peter Praet wird der Euro zu Unrecht zum Sündenbock gemacht: „Der Euro kann keinen Wohlstand erzeugen in einem Land mit schlechter Bildung, zu viel Bürokratie, Hindernissen, wenn es keine Unternehmerkultur gibt. Ich glaube wirklich, der Euro wird oft als Ausrede benutzt, um die eigenen Schwächen zu verstecken.“
Wirtschaftshistoriker Werner Abelshauser hält den Euro dagegen für komplett überflüssig: „Ich glaube, dass die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Europa so unterschiedlich sind, dass eine Einheitswährung keinen großen Sinn macht.“ Wer hat recht?

Die Dokumentation sortiert Fakten, Einschätzungen und Erfahrungen. Reportagen über den Alltag der Menschen ergänzen die Filmzutaten, um sich ein eigenes Bild machen zu können. Wo stehen wir Deutsche im Vergleich mit Löhnen, Kaufkraft und Vermögen? Warum kehrt die spanische Krankenschwester zurück in die Heimat, obwohl sie in Deutschland das Doppelte verdient? Warum hält Palermos Bürgermeister so große Stücke auf Europa? Warum ist der Facharbeiter in Bulgarien Aufsteiger, der italienische Facharbeiter dagegen Absteiger? Und nicht zuletzt: Was ist uns Europa wert? Spannende Fragen, denen der „Kassensturz Europa“ sechs Tage vor den Europawahlen filmisch nachgeht.“ (Senderinformation)

 

Donnerstag, 23. Mai 2019, SWR 2:15 Uhr: Der Pathologe – Mörderisches Dublin (3/3)
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Der Pathologe„Nach einer Entziehungskur versucht der Pathologe Quirke wieder Fuß zu fassen. Der trockene Alkoholiker kämpft tapfer dagegen, wieder rückfällig zu werden, als überraschend seine Tochter Phoebe bei ihm anklopft. Seit zehn Tagen hat sie nichts von ihrer Kommilitonin April gehört und ist beunruhigt.

Quirke kennt zufällig Aprils Bruder Oscar Latimer, doch der namhafte Gynäkologe hat keinen Kontakt mehr zu seiner Schwester. Ihr Verbleib scheint ihn nicht sonderlich zu interessieren. Auch Aprils Mutter Celia und ihr Onkel, ein hochrangiger Minister, reden nur ungern über sie. Das schwarze Schaf der Familie brachte die vornehmen Latimers schon öfter in Verruf.

In der Wohnung der Vermissten entdeckt Quirke Blutspuren, die darauf hindeuten, dass April abgetrieben hat. Trotz der Mauer des Schweigens, die ihm bei ihrer Familie entgegenschlägt, ermittelt er mit Hilfe von Inspector Hackett weiter. Was seine Recherchen ans Tageslicht zerren, hat weitreichende Konsequenzen – bis in die Dubliner High Society hinein.

Im bewegenden Finale der dreiteiligen BBC-Krimireihe nach einem Bestseller von John Banville alias Benjamin Black laufen die Fäden zusammen. Quirke kann das Eis zwischen sich und seiner Tochter brechen, setzt aber seinen selbstzerstörerischen Weg fort. Die Wahrheit über seine Herkunft, die der Stiefvater ihm auf dem Sterbebett preisgibt, ist kein wirklicher Trost. Die Rolle des eigenwilligen Pathologen markiert einen Höhepunkt in der langen Schauspielkarriere des Iren Gabriel Byrne, der schon in David Cronenbergs „Spider“ und in „Miller’s Crossing“ von den Coen-Brüdern herausragende Leistungen zeigte.“ (Senderinformation)

 

Donnerstag, 23. Mai 2019, Servus TV 16:00 Uhr: Heilige Stätten – Irland
(Wiederholung)

Irlandnews Irland TV-Tipp, Heilige Stätten - Irland„Wissenschaftler aus der ganzen Welt gehen den Geheimnissen rund um die verschiedenen Heiligtümer alter Kulturen nach.

Wieso wandten sich die Menschen in Irland vor tausend Jahren von ihrer Verehrung der Erde ab und nahmen den Glauben an einen Gott an und verehrten fortan den Himmel?

Wissenschaftler aus den Bereichen der Geschichte, der Mythologie, der Astronomie und der Archäologie untersuchen, wie ein Himmelsphänomen die religiösen Praktiken der damaligen Zeit und die Verehrung heiliger Orte beeinflusst haben könnten.

Oft wird angenommen, dass Saint Patrick die Iren zum Christentum bekehrte. Aber was wäre, wenn er bei seiner Verlautbarung der frohen Botschaft nicht auf sich allein gestellt gewesen wäre? Könnte es sein, dass ein anderes Phänomen für diesen Wandel ausschlaggebend war? Ein Phänomen, scheinbar von einer anderen Welt, so erstaunlich und erschreckend zugleich, dass es göttlich zu sein schien? Ist es möglich, dass ein Kometen- oder Meteoriteneinschlag auf der Erde für die Bekehrung der Iren zum Christentum verantwortlich ist?“ (Senderinformation)

Wiederholung:
Freitag, 24. Mai 2019, Servus TV 12:05 Uhr

 

Donnerstag, 23. Mai 2019, ARD alpha 20:15 Uhr: Zu Gast in Irland
(Wiederholung)

Irland TV-Tipp, Zu Gast in Irland“Dublin, die quirlige Stadt am Liffey, und die weiten verwunschenen Landschaften rund um die Donegal Bay gehören zum Reiseprogramm für alle, die möglichst viele verschiedene Seiten Irlands kennen lernen wollen. Im Nordwesten Irlands sind die kargen Torfheiden der Connemara und die Seenlandschaft bei Galway ein lohnendes Ziel. Eine besondere Art, sich in Irland zu bewegen, ist die Fahrt mit einem Hausboot etwa auf dem Shannon. Sehenswert ist auf jeden Fall die Altstadt von Enniskillen. Der Treffpunkt für Bootsfahrer und Landreisende am Lough Erne beherbergte schon so berühmte Schüler wie Oscar Wilde und Samuel Beckett.

Weit weniger gefällig ist die bizarre Landschaft des Burren, hellgraues Karstland im Nordwesten von Clare, mit grandiosen Steilküsten wie den Cliffs of Moher. Der Süden, die Region rund um Cork, bietet wieder eigene Eindrücke mit der zerklüfteten Küste und atemberaubenden Wanderrouten in den Regionen Kerry, Beara und Dingle zwischen satten grünen Weiden zur Rechten und tobender Gischt zur Linken.” (Senderinformation)

Wiederholung:
Freitag, 24. Mai 2019, ARD alpha 13:00 Uhr

 

Freitag, 24. Mai 2019, ONE 5:25 Uhr : Erlebnisreisen: Irlands Norden – Die Küste rund um Belfast
(Wiederholung)

Irlandnews Irland TV-Tipp, ErlebnisreisenZu dieser Sendung gibt es leider keinerlei Informationen des Senders. Es ist lediglich die Zeitangabe zu finden, dass diese Sendung von 5:25 Uhr bis 5:40 Uhr läuft.

 

Das Titelfoto zeigt einen Screenshot aus der Sendung „Stadt Land Kunst – Spezial Irland“